Frohe Weihnachten



Heute zeige ich euch noch schnell meine Festtagstorte, die ich
für Weihnachten zubereitet habe.



Ein paar Tage vor Weihnachten habe ich mit meinen Töchtern, noch ein paar Lebkuchen-
kekse für unsere Tischdeko gebacken und verziert.




Unser Törtchen habe ich dieses Jahr mit vielen glitzernden Lakritz- und Zuckerkugeln
verziert und dazu noch ein wenig Rosmarin und Salbei verwendet.



Und hier ist das Rezept:



festliches Cremetörtchen mit winterlicher Himbeerfüllung und Tonka
{für eine Springform 18-20 cm Durchmesser}

Himbeerfüllung:
150 g. TK-Himbeeren
2 EL Zucker
1 Zimtstange
1-2 TL Speisestärke

Boden:
150 g. Spekulatius
1 EL Puderzucker
65 g. Butter

Cremefüllung:
4 Blatt Gelatine
400 g. Quark 20 %
100 g. Zucker
250 g. Konditorsahne (ersatzweise normale Sahne)
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
1 Prise Abrieb einer Tonkabohne
Abrieb von ½ Bio-Zitrone


Himbeeren mit Zucker und der Zimtstange in einen Topf geben und ca. 4 min. einkochen lassen. Speisestärke mit etwas Wasser anrühren und unter die Himbeeren geben. Zimtstange entfernen und Himbeeren abkühlen lassen.
Spekulatius fein mahlen.
Die Butter in einem Topf schmelzen und kurz ein wenig abkühlen lassen.
Die Kekskrümel und Puderzucker dazu geben und alles gut vermengen.
Die Spekulatiusmischung in eine mit Backpapier ausgelegte Springform 16-18 cm Durchmesser geben und mit einem Löffel festdrücken.
Die Springform in der Zwischenzeit in den Kühlschrank stellen.
Gelatine einweichen.
Quark mit Zucker cremig rühren. Sahne mit Vanillezucker und Tonka- und Zitronenabrieb steif schlagen und unter den Quark heben.
Gelatine ausdrücken und in einem Topf erwärmen. 1-2 EL der Sahnemischung mit der Gelatine verrühren und zügig unter die restliche Creme rühren.
Die abgekühlten Himbeeren auf dem Spekulatiusboden verteilen, dabei aber am Rand mindestens 1 cm Abstand einhalten.
Creme darauf verteilen und glatt streichen.
Die Torte mindestens 5 Stunden durchkühlen lassen.



Weihnachten ist zwar schon fast vorbei, aber wenn ihr trotzdem noch 
ein wenig bei Daniel Wellington stöbern wollt, bekommt ihr noch 
bis einschließlich 31.12.2016 15% Rabatt auf jeden Einkauf den ihr HIER tätigt.
Ihr müsst nur den Code: frlklein dafür verwenden. 




Ich wünsche euch noch 
FROHE WEIHNACHTEN!

♥♥♥
Alles liebe,
Yvonne





Zweierlei Joghurt-Mousse für die Festtage



Jetzt wo wir uns kurz vor den Feiertagen befinden, möchte ich noch ein Rezept für eine herrlich leichte Vorspeise teilen. Ich habe zweierlei Joghurt Mousse gemacht, einmal eine Meerrettich-Mousse und einmal eine Rote-Beete-Mousse.

 



Die Mousse lässt sich sehr gut am Vortag zubereiten.






Ich habe für die Mousse wieder den leckeren Joghurt „natur“ nach griechischer Art
von Elinas* verwendet.





Und hier sind die Rezepte:

Meerrettich-Mousse

5 Blatt Gelatine
50 g. frisch geriebener Meerrettich
150 g. Joghurt „natur“ nach griechischer Art von Elinas*
1 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer
200 g. Sahne

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Meerrettich mit dem Joghurt und dem Zitronensaft glatt rühren. Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf erwärmen. 1 EL von der Joghurtmasse in zur Gelatine in den Topf geben, glatt rühren und jetzt alles unter den restlichen Joghurt zügig rühren.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sahne steif schlagen und unter den Joghurt heben. Die Masse in einen Becher oder eine Gefrierdose füllen, glatt streichen und für mindestens 4 Stunden (oder über Nacht) im Kühlschrank kalt stellen.






Rote-Beete-Mousse

5 Blatt Gelatine
2 rote Beete (vorgekocht und vakuumverpackt)
150 g. Joghurt „natur“ nach griechischer Art von Elinas*
1 EL frisch gepresster Orangensaft
Salz, Pfeffer
200 g. Sahne

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die rote Beete mit dem Joghurt und dem Orangensaft in einen hohen Becher füllen und pürieren. Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf erwärmen. 1 EL von der Joghurtmasse in zur Gelatine in den Topf geben, glatt rühren und jetzt alles unter den restlichen Joghurt zügig rühren.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sahne steif schlagen und unter den Joghurt heben. Die Masse in einen Becher oder eine Gefrierdose füllen, glatt streichen und für mindestens 4 Stunden (oder über Nacht) im Kühlschrank kalt stellen.

Von jeder Mousse Nocken abstechen. Ich habe zur Mousse Blattsalat, Avocadokugeln, Orangenfilets und Räucherlachs serviert. Dazu habe ich eine feine Honigvinaigrette angerührt.

 *enthält Werbung für Elinas





Viel Spaß beim Nachkochen.

♥♥♥
Alles liebe,
Yvonne