Be my Valentine



Vanillekekse zum Valentinstag!
Und dazu noch ein paar Liebespfeile.
Diese süßen Leckereien durfte ich für einen Gastblog
für den Callwey-Verlag herstellen.



Und die Kekse haben auch noch eine kleine Überraschung versteckt.


Die richtige Verpackung darf natürlich auch nicht fehlen.



Das Rezept für meine "Surprise-Inside"-Vanillekekse
und die Beschreibung für die Tüten
findet ihr 


Ich wünsche Euch einen wunderschönen Valentinstag.

♥♥♥
Alles liebe,
Yvonne





Himbeer-Blutorangen Torte für den Valentinstag



Heute gibt es was feines für den Valentinstag.
Eine Himbeer-Blutorangen Torte mit Blutorangenguss und
Baisertuffs.
Natürlich kann man sich das Törtchen auch zu einem anderen Anlass 
schmecken lassen.



Mit diesem Cake-Topper, den man sich 
individuell anfertigen lassen kann, kann man die Torte auch 
noch auf´s Wunderschönste verzieren.





Und hier ist das Rezept:

Himbeer-Blutorangen Torte
{3 runde Backformen mit hohem Rand (15-18cm)}


320 g. Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
225 g. Butter - Zimmertemperatur
4 Eier - Gr. L
plus 2 Eigelb - Zimmertemperatur
(Eiweiß der beiden Eier können für die Baisers 
weiterverwendet werden)
150 g. Zucker
120 ml Milch
5 g. Bourbon-Vanillearoma

Füllung:
 200 g. Himbeeren (frisch od. TK)
Mark von 1 Vanilleschote
2 EL Blutorangensaft (frisch gepresst)
50 g. Zucker
1 TL Speisestärke

Frosting:
300 g. Sahne
2 Päckchen Vanillezucker
250 g. Mascarpone
2 EL Zucker
1 TL Abrieb von 1 Bio-(Blut-)Orange

Guss:
150 g. Puderzucker
2-3 EL Blutorangensaft - frisch gepresst

 •

Drei Backformen am Boden mit Backpapier belegen und die Ränder einfetten.
(Oder die Böden nacheinander backen.)
Backofen auf Unter-/Oberhitze 180 Grad vorheizen.
Mehl mit Backpulver und Salz mischen.
Eier und Eigelb mit Vanillezucker ca. 6 min. lang cremig rühren.
Eier und Eigelb nach und nach unterrühren.
Milch mit Vanillearoma mischen.
Im Wechsel mit der Mehlmischung unter den Teig rühren.
Teig gleichmäßig auf die beiden Backformen verteilen und 
im Backofen 30-35 min. backen.
Stäbchentest machen!
Böden auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

In der Zeit, in der der Teig im Ofen ist, die Fruchtfüllung zubereiten.
Dazu die Himbeeren mit dem Mark der Vanilleschote, dem O-Saft
und dem Zucker in einen kleinen Topf geben und ca. 2 min.
lang köcheln lassen.
Speisestärke mit etwas Wasser glatt rühren und in das Himbeerkompott
geben. Alles nochmal kurz aufkochen lassen und dann vollständig abkühlen lassen.

Sahne mit Vanillezucker steif schlagen.
Mascarpone mit Zucker und O-Abrieb cremig rühren.
Sahne unterheben (nicht unterrühren!).

Einen Tortenboden auf einen Tortenteller setzen.
Etwas Sahnefrosting in einen Spritzbeutel mit mittelgroßer Lochtülle
geben und am Rand des Tortenbodens rundum spritzen.
Die Hälfte der eingekochten Himbeeren in die Mitte geben und vorsichtig
verteilen. Einen Klecks Creme darauf geben und glatt streichen.
Den zweiten Boden darauf setzen und damit genauso verfahren.
Den letzten Boden auf die Torte setzen und das übrig gebliebene Frosting
auf und um die Torte verteilen und glatt streichen.

 Für mindestens eine Stunde kühl stellen.
Kurz vor dem Servieren, den Guss anrühren und über der Torte
vorsichtig verteilen.

Mit Baisertuffs und ggf. mit gefriergetrockneten Himbeeren (in kleine Teil gestoßen)
verzieren.



Das Rezept für die Baisers findet ihr HIER.


Bezugsquellem:

Caketopper:  In Liebe - Papeterie
kleine Briefumschläge: Anthropologie


Und zum Schluss kommt noch der Gewinner der 
Anthropologie - Verlosung, der via Zufallsprinzip ermittelt wurde ;-).

Vielen lieben Dank, für die große Teilnahme am Gewinnspiel.



Den Gutschein hat gewonnen:

Hope 

Herzlichen Glückwunsch!

Du bekommst umgehend eine E-mail von mir.


Ich wünsche Euch eine schöne, neue Woche!


Alles liebe,
Yvonne

salted Caramel-Apple Pie • Anthropologie Give-Away



Am Wochenende gab es bei uns endlich wieder einmal etwas Leckeres
mit Äpfeln.  


Und zwar "fast" klassischen Apple Pie.



Dabei haben wir DIESES wunderschöne Porzellan von Anthropologie eingeweiht ...



... und die Lucerne Backutensilien, s. HIER.



Und hier kommt das Rezept:

salted Caramel-Apple Pie
{für eine Pie mit 26 cm Durchmesser}

450 g. Weizenmehl
60 g. feinster Backzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
200 g. kalte Butter
125 ml eiskaltes Wasser

Füllung:
1 kg. Äpfel
Mark von 1 Vanilleschote
1 TL Zimt
1 EL Zitronensaft
1 1/2 EL Speisestärke
2-3 EL Karamell 
(Rezept s. unten) 

1 Ei

Mehl mit Zucker, Vanillezucker und Salz vermengen, mit der kalten Butter und dem Wasser in
eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Anschließend 2/3 des Teigs auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3  mm dünn ausrollen und
in einer gefetteten und mit Mehl dünn bestäubten Pie-Form auslegen und mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Äpfel schälen und vom Kerngehäuse befreien.
Die Äpfel in kleine Stücke schneiden.
Gemeinsam mit den anderen Zutaten in eine Schüssel geben (Rezept für Karamell s. nachfolgend)
und alles gut vermengen.
Die Füllung auf dem Pie-Boden verteilen.
Den restlichen Teig dünn ausrollen und auf die Pie legen.
Ich habe meine Pie mit diesem Ausstecher verziert.
Man kann den restlichen Teig auch in Streifen schneiden und als Gitter
auf die Pie legen. 
Sollte man den "Deckel" ganz lassen, dann in der Mitte dreimal mit 
einem Messer 2 cm lang einschneiden.
Das Ei verquirlen, die Pie damit bestreichen und im vorgeheizten Backofen
bei 180 Grad Unter-/Oberhitze 50-55 min. backen.
Die Pie sollte schön goldbraun sein.
 gesalzenes Karamell

190 g. Zucker
30 ml Wasser
190 g. Sahne
1/2 TL grobes Meersalz

Zucker mit dem Wasser in einen Topf geben und bei starker Hitze karamellisieren lassen.
Dabei nicht umrühren!
Den Zucker nicht aus den Augen lassen!
Sobald der Zucker eine goldene Farbe angenommen hat (das dauert ca. 5-6 min.),
den Topf von der Herdplatte ziehen.
Die Sahne hinzugießen (Achtung: Hier blubbert es!) und solange mit 
einem Holzlöffel umrühren, bis sich der Zucker ganz gelöst hat und der Karamell
eine glatte Konsistenz aufweist.
Das Salz unterrühren und in ein Einmachglas umfüllen.



Die Pie schmeckt übrigens mit einer Kugel Vanille- oder Nusseis noch leckerer!
Den Karamell, der nicht für die Füllung verwendet wird,  mit der Pie servieren.

Aus den Resten meines Pie-Teiges habe ich ein paar Gitterkekse gebacken.
Dazu einfach den Teig ausrollen, in Streifen schneiden und danach im Wechsel zu einem
Gitter verknüpfen, anschließend ein paar Minuten backen und mit einer Tasse Tee/Kaffee schmecken lassen.



 Jetzt nähern wir uns dem im Titel angekündigten Give-Away 
wo auch DIESER wunderschöne Strickpulli zu finden ist.



Verlost wird ein 
 250 .- EURO - Gutschein 
 von Anthropologie,
einzulösen im europäischen Online-Shop von Anthropologie.

Und so funktioniert die Verlosung:
Die Verlosung beginnt jetzt und endet mit Ablauf des 06.02.2016. 
Mitmachen darf bei dieser Verlosung  jeder der über 18 Jahre alt ist.
Die Verlosung gilt für Deutschland, Österreich, und alle anderen EU - Ländern,
sowie in der Schweiz.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Ihr müsst lediglich unter diesem Post einen Kommentar hinterlassen.

Eine Teilnahme per E-mail und Facebook ist leider nicht möglich.
Bitte beim Kommentar entweder die E-mail Adresse mit angeben
oder euren Namen mit dazu schreiben!
 Und wer sich das nächste Bild mitnehmen mag und bei sich verlinken mag, 
darf das sehr gerne tun!
Wir würden uns darüber sehr freuen! 
Ich drücke Euch ganz fest die Daumen und wünsche Euch viel Glück!!!
Bezugsquellen:
Geschirr, Backutensilien, Pullover: Anthropologie
Ich wünsche Euch eine wunderschöne, neue Woche!
♥♥♥
Alles liebe,
Yvonne

Lightbox und Bücherecke



Bei uns ist DIESE geniale Lightbox eingezogen.

Und seitdem wechselt die Aufschrift mehrmals täglich ;-).


Mit den mitgelieferten Buchstaben kann man den Text nämlich
beliebig austauschen.



Und leuchten kann die Box natürlich auch.



Außerdem möchte ich euch zwei wunderschöne Bücher zeigen,
die bei uns gerade ziemlich angesagt sind.


Zum einen das Buch

Alice's Adventures in Wonderland

mit wunderschönen Bilder von Anna Bond

 

und zum anderen:

 

Paris up, up and away

von  Hélène Druvert

mit Scherenschnitt-Motiven im Innenteil.

Beide Bücher zwar in englischer Sprache (hoffentlich auch bald in deutsch ;-)  ),

aber trotzdem wunderschön.

 

Bezugsquellen:

Lightbox: Party Princess

Bild von Rifle Paper Co: Smallable

 

Ich wünsche euch einen wunderschönen und gemütlichen Abend,


♥♥♥

alles liebe,

Yvonne



Tiramisu-Guglhupf • Smallable SALE



Heute gibt es bei mir Tiramisu in einer etwas anderen Form ;-).
Nämlich in Guglhupfform.

Verziert mit Granatapfelkernen, die ich so gerne mag.




Und ein schnellgemachter Kuchen, schmeckt nach einem Spaziergang im Schnee,
noch gleich viel besser ...


Und hier ist das Rezept:

Tiramisu-Guglhupf


70 ml. neutrales Pflanzenöl
100 g. Butter - Raumtemperatur
180 g. Zucker
Mark von 1 Vanilleschote
3 Eier – Gr. L
375 g. Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
250 ml. Milch
40 ml. starker Espresso/Kaffee
1 TL ungesüßtes Kakaopulver
2 EL Haselnusssirup ( oder –likör)

150 g. Puderzucker
4 EL Milch
 (oder Milch und Orangensaft gemischt) 
1/2 Granatapfel

250 g. Mascarpone
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker

Backofen auf Unter-/Oberhitze 180 Grad vorheizen.
Eine Guglhupfbackform einfetten und mit etwas Mehl bestäuben.
Öl und Butter zusammen mit Zucker und Vanillemark in eine Schüssel geben und cremig rühren.
Eier nach und nach zugeben und weiterhin cremig schlagen.
Mehl mit Backpulver und Salz mischen und abwechselnd 
mit der Milch unter die Messe rühren.
Zweimal 4 EL von dem Teig, in verschiedenen Schüsseln beiseite stellen.
In die eine Hälfte des beiseite gestellten Teigs den starken Kaffee unterrühren.
In die andere Hälfte das Kakaopulver und den Sirup oder Likör rühren.
Die Hälfte des Kuchenteigs in die Guglform geben.
Danach zuerst den "Kaffeeteig" in die Form geben und darauf den "Haselnussteig".
Mit dem restlichen Teig abschließen und oben glatt streichen.
Den Teig nicht verrühren oder marmorieren!
Im Backofen 50-55 min. backen. Stäbchentest machen!

Den Kuchen abkühlen lassen.
Aus dem Granatapfel die Kerne herauslösen.
Den Puderzucker mit der Milch/Orangensaft vermischen.
Der Guss sollte eine cremige Konsistenz haben.
Guss über den Kuchen geben 
und mit Granatapfelkernen garnieren.

Mascarpone mit Vanillezucker cremig rühren und zum Kuchen servieren.


 Was gibt es Schöneres, als einen kleinen Spaziergang im Schnee zu machen?
Dick eingepackt natürlich.
Die neue Jacke meiner kleinen Tochter, haben wir im Sale bei Smallable
ergattert.
Und da der Winter ja eigentlich erst angefangen hat und wohl noch ein
Weilchen dauern wird, lohnt sich ein bisschen stöbern, auf alle Fälle.

HIER werdet ihr bestimmt fündig!





Ich wünsche euch einen gemütlichen Sonntag,

♥♥♥
alles liebe,
Yvonne